Metrumserkennung von ohne Click eingespielten Stücken?

3 posts / 0 new
Last post
julimai's picture
julimai
Offline
Last seen 13 years 5 months ago

Metrumserkennung von ohne Click eingespielten Stücken?

Hallo Andre,

In MPS wird, wie ich es verstanden habe, eine ziemlich ausgefuchste Funktion zur Analyse von Standard-Midifiles nach Motiven, Harmonien etc. implementiert sein, um daraus Vorlagen für neue Kompositionen zu gewinnen.

Meine Frage:
Kann MPS das Metrum (oder vielleicht gar die Taktart) von Midifiles erkennen, die ohne Click eingespielt (improvisiert) wurden, deren Events deshalb also irgendwo im aufgezeichneten Taktraster liegen?

Das würde m. E. eine Analyse mehrerer Parameter voraussetzen (z.B. Harmoniewechsel, Baßtöne, Betonungen (Velocityunterschiede) u. a. bzw. die Korrelationen all solcher Parameter, die, wie ich glaube, nicht ganz einfach wäre, wo aber MPS vielleicht ohnehin schon ganz nah dran ist.
Das analysierte Midifile müßte dann -mit entsprechenden Tempoevents durchsetzt- so abgespeichert werden können, daß die Agogik erhalten bleibt, aber die Events auf den richtigen Taktzeiten mehr oder weniger genau zu liegen kommen. (In z.B. Cubase kann man das von Hand durch Mitklopfen des Metrums und anschließender Tempotrackanpassung mit einem Zeitaufwand hinkriegen, der im Verhältnis zur Qualität des Gespielten oft zu hoch ist.)

(Ich bin halt ein notorischer Faulpelz und hätte gerne ein Werkzeug, mit dem ich meine am liebsten ohne Clickkorsett eingespielten Klavierimprovisationen schnell in eine lesbare Form bringen kann. - Nach der Metrums- und Takterkennung fände sich dann natürlich noch auf dem Wunschzettel eine Erkennung von Stimmen oder auch nur der Spielhände (so wie es z.B. ein Feature in Sibelius angeblich kann), denen dann versch. Midikanäle zugeordnet würden, etc. etc.)

Vielen Dank schon jetzt für eine etwaige Antwort - und verzeih bitte den langen Text...

Herzliche Grüße,
Julimai

PS: Viel Erfolg mit Eurem ambitionierten Projekt!

andre's picture
andre
Offline
Last seen 8 hours 47 min ago

Hallo Julimai,

eine automatische Tempoerkennung ist zwar noch nicht drin, grundsätzlich ist es aber kein Problem. Das wird sicher in den 1.x Versionen irgendwann kommen. Bis dahin sollten die MIDI files im Takt gespielt sein. Quantisiert sein müssen sie aber nicht -- MPS kann sehr gut mit "human touch" umgehen.

[quote]Das würde m. E. eine Analyse mehrerer Parameter voraussetzen (z.B. Harmoniewechsel, Baßtöne, Betonungen (Velocityunterschiede) u. a. bzw. die Korrelationen all solcher Parameter, die, wie ich glaube, nicht ganz einfach wäre, wo aber MPS vielleicht ohnehin schon ganz nah dran ist.

Genau das sind die wichtigen Punkte. Eine mehrdimensionale Matrix muss her und die muss inkrementell mit vorgegebenen Mustern abgeglichen werden. Kein Thema, denn die Bausteine sind alle vorhanden, aber eben doch eine Fleißarbeit.

Das würden wir aber eher so einbauen: (1) Aufnahmebereich markieren, (2) Tempo erkennen auswählen und (3) wird dann alles passend "hingezogen" (normalisiert).

Stimmen und Spielhände erkennt MPS jetzt schon sehr gut.

Andre

julimai's picture
julimai
Offline
Last seen 13 years 5 months ago

Lieber Andre,

nur ganz kurz (muß ins Bett): vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort - das klingt ja wahrlich nicht übel!
Ich hab mir zu dem Thema Wahrnehmung komplexer Muster und deren evtl. möglicher Nachbildung im Rechner vor einigen Jahren ein paar Gedanken gemacht. Vielleicht wird ja mit Eurer Hilfe doch noch irgendwas praktisch Nutzbares draus...
Ich werde die Sache mit Spannung verfolgen!

vielleicht auf ein andermaliges Wiederlesen, herzliche Grüße,
Julimai

Log in or register to post comments

Scholarly Lite is a free theme, contributed to the Drupal Community by More than Themes.